Turniersieg beim Carpe Diem Fairness-Cup des SV Brake

Am Samstag, den 27.01.2018 konnten wir beim Carpe Diem Fairness-Cup des SV Brake den dritten Turniersieg der Wintersaison feiern.

Grund zur Freude hatten wir am Ende eines langen Turniertages beim SV Brake über unseren dritten Turniersieg dieses Winters.

Grund zur Freude hatten wir am Ende eines langen Turniertages beim SV Brake über unseren dritten Turniersieg dieses Winters.

Dabei war der Start in das Turnier durchwachsen. In unserer Vorrunden-Gruppe B trafen wir zunächst auf den TuS Elsfleth, den wir nach Treffern von Tilmann und Kevin mit 2:0 besiegen konnten.

In der zweiten Vorrunden-Partie lieferten wir uns aber ein torreiches Spektakel mit dem TV Jahn Delmenhorst, dem wir am Ende mit 2:4 unterlegen waren. Die Delmenhorster Führung konnte Tilmann zunächst ausgleichen und kurz darauf sogar in eine Führung umwandeln. Im weiteren Spielverlauf bekam der TV Jahn dann aber Oberwasser und konnte die Partie mit drei Treffern ein weiteres Mal drehen.

Beste Unterhaltung und Anschauungsunterrichten gleichermaßen wurde in der Turnierpause geboten.

Beste Unterhaltung und Anschauungsunterrichten gleichermaßen wurde in der Turnierpause geboten.

Vor dem dritten Vorrunden-Spiel gegen Osterholz-Scharmbeck waren wir damit direkt unter Druck, hatten aber zunächst eine längere Turnierpause vor uns, einerseits weil wir durch die ungerade Teamanzahl in der Gruppe unseren spielfreien Durchlauf hatten, anderseits weil sich der SV Brake für eine kleine Turnierpause einen besonderen Gast eingeladen hatte, der mit einem kleinen Showprogramm Eltern und Kinder bestens unterhielt und seine ballartistischen Künste zeigte.

Davon offenbar ein wenig inspiriert gingen wir zum nächsten Spiel auch deutlich besser mit dem Ball um und zeigten ein überlegenes Spiel gegen Osterholz Scharmbeck.

Die Theorie-Stunde mit dem Ballkünstler hat offenbar geholfen, denn im Anschluss an die Turnierpause steigerten wir uns deutlich und boten uns und den Zuschauern attraktiven Fußball an.

Die Theorie-Stunde mit dem Ballkünstler hat offenbar geholfen, denn im Anschluss an die Turnierpause steigerten wir uns deutlich und boten attraktiven Fußball an.

Während wir in der Defensive gut verteidigten, lieferten wir in der Offensive ein Spektakel und konnten zwischen der dritten und sechsten Spielminute durch Treffer von Tilmann, zweimal Batu und Tuna früh die Weichen auf Sieg stellen und die Partie am Ende mit 4:0 gewinnen.

Den Rückenwind aus dem dritten Spiel konnten wir auch in die letzte Vorrunden-Partie gegen den Post SV Oldenburg mitnehmen und die Partie am Ende nicht nur genauso souverän, sondern auch mit dem exakt gleichen Ergebnis für uns entscheiden. Die Treffer steuerten dieses Mal Tilmann mit einem Doppelpack sowie Batu und Kevin zum 4:0-Endstand bei.

Als Gruppensieger der Gruppe B trafen wir damit im Halbfinale auf den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, die Zweitvertretung des VfL Oldenburg. Auch hier waren wir von Beginn an hellwach und konnten bereits in der zweiten Minute durch Tilmann in Führung gehen, der einen langen Ball von Dennis verwertete. Nur zwei Minuten später konnte Tilmann einen schönen Doppelpass-Angriff mit Tuna abschließen. Wenig später vergaben wir die große Chance auf die Vorentscheidung und mussten im Gegenzug mit ansehen, wieder VfL Oldenburg zum 1:2 Anschlusstreffer kam. Allerdings fanden wir auch darauf postwendend die richtige Antwort und konnten durch Batu den alten Abstand wieder herstellen. Im Anschluss sahen die Zuschauer ein munteres Spielchen, bei dem wir aber nichts mehr anbrennen ließen.

Gegen Ende der Partie musste Dennis in höchster Not noch einmal eingreifen und konnte hier den Freistoß des VfL Oldenburg gerade noch an den Pfosten lenken. Wenig später erzielten wir die endgültige Entscheidung und zogen ins Turnierfinale ein.

Gegen Ende der Partie musste Dennis in höchster Not noch einmal eingreifen und konnte hier den Freistoß des VfL Oldenburg gerade noch an den Pfosten lenken. Wenig später erzielten wir die endgültige Entscheidung und zogen ins Turnierfinale ein.

Zwar musste Dennis zwei Minuten vor dem Ende noch einmal alles geben und konnte einen Freistoß der Oldenburger an den Pfosten lenken, ansonsten verteidigten wir die Führung aber gut und konnten in der Schlussminute durch Kevin sogar noch auf 4:1 erhöhen.

Das Finale bescherte uns dann eine Neuauflage des Vorrunden-Duells mit Osterholz Scharmbeck und zunächst einmal galt es, den klaren 4:0-Erfolg aus den Köpfen zu bekommen und uns auf ein hartes Stück Arbeit vorzubereiten. Denn das sollte es werden gegen einen Gegner, der sich gegenüber dem ersten Spiel deutlich zu steigern wusste und uns das Leben schwer machte. So sahen die Zuschauer ein von beiden Seiten packendes Finale, in dem die Entscheidung in der sechsten und siebten Spielminute fallen sollte.

Deutlich ausgeglichener als die Vorrunden-Begegnung verlief das zweite Aufeinandertreffen mit Osterholz Scharmbeck. Wir brauchten viel Geduld, um den Abwehrriegel das erste Mal zu knacken, sollten am Ende aber für unsere unermüdlichen Versuche belohnt werden.

Deutlich ausgeglichener als die Vorrunden-Begegnung verlief das zweite Aufeinandertreffen mit Osterholz Scharmbeck. Wir brauchten viel Geduld, um den Abwehrriegel das erste Mal zu knacken, sollten am Ende aber für unsere unermüdlichen Versuche belohnt werden.

Zunächst war es Tilmann, der unsere bis hierhin leichten Feldvorteile durch einen wuchtigen Schuss in die 1:0-Führung ummünzen konnte, ehe der Gegner aber mit dem Gegenangriff direkt den Ausgleich erzielen konnte. Nur eine Minute später konnten wir aber einen tollen Angriff abschließen und Batu erzielte die 2:1-Führung, die wir in einem bis zum Ende sehenswerten und spannenden Finale mit Feldvorteilen auf unserer Seite auch über die Zeit brachten.

So konnten wir das Finale verdient für uns entscheiden und als Turniersieger die Heimreise vom Carpe Diem Fairness-Cup aus Brake antreten, über den es übrigens auch noch einen ganz netten Video-Bericht gibt:

Herzlichen Glückwunsch, Jungs! 🙂

Es spielten:
Batu (5 Tore), Dennis, Jano, Kevin (3), Marc, Matis, Niki, Til, Tilmann (9), Tuna (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.