Turniersieg beim Bäckermeister Haferkamp Cup 2017

Mit einer sensationellen Leistung haben wir am Sonntag, den 15.10.2017 einen perfekten Start in die Hallensaison hingelegt und den hochkarätig besetzten Bäckermeister Haferkamp Cup 2017 des TuS Heidkrug gewonnen. Freuen dürfen wir uns nicht nur über den sportlichen Erfolg, sondern auch auf den ausgelobten Sonderpreis für den Turniersieger: die Einladung zur Teilnahme am Heimspiel-Camp des SV Werder Bremen inklusive gemeinsamem Besuch eines Bundesliga-Spiels. Dabei war der Turnierverlauf nichts für schwache Nerven.

Zum Start in die Hallensaison wartete durch den ausgelobten Sonderpreis ein ganz besonderes Turnier. Entsprechend groß waren Vorfreude aber auch Anspannung vor dem ersten Auftritt.

Zum Start in die Hallensaison wartete durch den ausgelobten Sonderpreis ein ganz besonderes Turnier. Entsprechend groß waren Vorfreude aber auch Anspannung vor dem ersten Auftritt.

Zum Start trafen wir in unserer Vorrunden-Gruppe B auf den TV Eiche Horn. Nach ausgeglichenem Beginn setzte Niki dann mit einem tollen Pass durch zwei Bremer Verteidiger hindurch auf der rechten Angriffsseite Tuna in Szene, der vor dem herauslaufenden Keeper den Ball quer zu Batu legte. Dieser wiederum hatte keine Mühe, den Ball ins Tor zu schieben udn so den schönen Angriff zum 1:0 abzuschließen. In der Folge bekamen wir mit der Führung im Rücken zunehmend die Oberhand, agierten inmitten unserer Bemühungen um einen zweiten Treffer aber zu offen und mussten so in der neunten Spielminute durch einen Konter aus heiterem Himmel den Ausgleich hinnehmen. Zum Glück erholten wir uns aber schnell von diesem Schock und konnten 30 Sekunden später erneut in Führung gehen. Mit agressivem Pressing erzwangen wir einen Abspielfehler der gegnerischen Abwehrreihe und Nutznießer war Til, der den Abspielfehler aufnehmen und den Ball zum 2:1 ins Tor jagen konnte. Dieses Ergebnis brachten wir dann auch über die elfminütige Spielzeit.
Mehrheitlich in Richtung des gegnerischen Tores ging es im Auftaktspiel gegen den TV Eiche Horn, den wir am Ende mit 2:1 bezwingen konnten.

Mehrheitlich in Richtung des gegnerischen Tores ging es im Auftaktspiel gegen den TV Eiche Horn, den wir am Ende mit 2:1 bezwingen konnten.

Mit dem Sieg aus dem ersten Spiel gingen wir nach nur einem Spiel Pause mutig in die zweite Partie gegen den FC Verden 04, gegen den wir aber in keiner Weise an unsere gute Leistung des vorherigen Auftritts anknüpfen konnten und ein kleines Debakel erlebten. Zu Beginn der Partie waren wir noch einigermaßen auf Augenhöhe dabei, in der dritten Spielminute gingen wir aber nicht früh und konsequent genug zu Werke, so dass ein FC-Angreifer abziehen konnte und der Schuss leider ins Tor abgefälscht wurde. Nur 30 Sekunden später beinahe eine Kopie des ersten Treffers und durch einen erneut abgefälschten Schuss stand es bereits 2:0 für den FC Verden. Zwar keimte noch einmal Hoffnung auf, nachdem Batu bei einem Angriff über die rechte Seite den Ball schön für Tuna auflegte und dieser aus kurzer Distanz zum 1:2 Anschlusstreffer vollstreckte. Und wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte Tuna eine Minute später nicht nur den Pfosten, sondern das Tor getroffen… je mehr wir mit zunehmender Spieldauer aber auf den Ausgleich zu drängen versuchten, je anfälliger wurden wir für Konter. Der FC Verden zeigte dabei konsequent, dass er nicht ganz zu Unrecht als einer der Turnierfavoriten gehandelt wurde und bestrafte beinahe jeden Fehler eiskalt. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau klingelte es in der siebten Minute zum dritten Mal in unserem Gehäuse. Zwei Minuten später führte die fehlende Ordnung zum 1:4 und in der letzten Spielminute mussten wir zu allem Überfluss auch noch das 1:5 hinnehmen, nachdem ein Verdener Angreifer quasi auf der Seitenlinie gleich zwei Stenumer narrte und aus spitzem Winkel den Ball im Tor versenkte. Durch die restlichen Ergebnisse der Gruppe stand uns dabei im letzten Gruppenspiel ein echtes Endspiel bevor. Verden war bereits durch, Eiche Horn raus – und so gingen wir ebenso wie der SC Weyhe mit drei Punkten aus zwei Spielen in das direkte Duell um den zweiten und letzten Halbfinal-Platz. Durch das Debakel im zweiten Spiel hatten wir uns natürlich das deutlich schlechtere Torverhältnis eingebrockt und so konnte nur ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale helfen, während dem Gegner bereits ein Unentschieden reichte. Eine absolut ausgeglichene Partie gegen einen starken Gegner setzte dem ohnehin schon gegebenen Endspiel-Charakter dann noch die Krone auf und die Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, bei denen der SC Weyhe allerdings die zwingenderen Gelegenheiten verzeichnete. Unserem Keeper Marlon, der heute das Tor hütete, war es aber zu verdanken, dass wir Mitte der Partie noch im Spiel waren, denn gleich dreimal hielt er uns bis dahin mit Glanzparaden im Spiel und brachte den Gegner schier zur Verzweiflung. So brauchte es tatkräftige Mithilfe unsererseits, um dem SC zur Führung zu verhelfen: Ein Abspielfehler aus der eigenen Defensive heraus landete beim Gegner, der von kurz hinter der Mittellinie einfach mal sein Glück versuchte und eine Bogenlampe senkte sich direkt und für Marlon unhaltbar in den Winkel – ein Sonntagsschuss im wahrsten Sinne des Wortes. In dem Wissen, dass selbst ein Unentschieden ausreichte, gab dies dem Gegner für die letzten vier Spielminuten natürlich Sicherheit, wir hingegen waren nun so gut wie ausgeschieden, suchten aber dennoch weiterhin den Weg nach vorn. Als uns dabei zunächst aber kein rechtes Durchkommen gelang, setzten wir zwei Minuten vor Ende der Partie noch einmal alles auf eine Karte, verzichteten auf eine „gelernte“ Abwehr und schickten alle vier Stürmer gleichzeitig auf’s Feld. Ein Signal, das seine Wirkung nicht verfehlte und mit unbändigem Willen rannten wir nun das Tor des Gegners an. Als die Uhr noch 1:07 Restspielzeit anzeigte konnten wir dann den Ausgleich erzielen. Voraus gegangen war erneut ein durch unseren hohen Druck erzwungener Abspielfehler und Kevin konnte den zu weit aufgerückten Keeper schließlich überlisten und links an ihm vorbei zum Ausgleich einschieben. In der Schlussminute rannten wir dann wie wild und getrieben von dem unbedingten Willen, die Partie noch zu drehen, weiter auf das Gehäuse an. In einer etwas undurchsichtigen Strafraumsituation unterlief dem gegnerischen Torhüter bei der Abwehr unseres Angriffs aber ein Handspiel außerhalb des Strafraums, das folgerichtig mit einem Freistoß geahndet wurde. Diese Gelegenheit packte Tuna beim Schopfe und erzielte zehn Sekunden vor Ablauf der Spielzeit nach doppeltem Innenpfosten das 2:1 – das Unmögliche war damit in buchstäblich letzter Sekunde doch noch geschafft und der Jubel über den Halbfinal-Einzug kannte keine Grenzen mehr!
Der Moment des Halbfinal-Einzugs: Sekunden vor dem Ende gelingt uns mit dem verwandelten Freistoß noch die kaum mehr für möglich gehaltene Wende.

Der Moment des Halbfinal-Einzugs: Sekunden vor dem Ende gelingt uns mit dem verwandelten Freistoß noch die kaum mehr für möglich gehaltene Wende.

Mit breiter Brust zogen wir so in das mit dem TuS Heidkrug, dem TuS Komet Arsten und dem aus der Vorrunde leidlich bekannten FC Verden in das hochkarätig besetzte Halbfinale ein, das uns mit dem TuS Komet Arsten, Gruppensieger der Gruppe A, einen echten Brocken bescherte. Einen Brocken, gegen den wir allerdings einen Traumstart hinlegten und schon nach 26 Sekunden konnte sich Tuna bei unserem ersten Angriff durchwühlen und unnachahmlich aus halblinker Position flach ins lange untere Eck verwandeln. Die Freude währte aber nicht lange und bereits in der zweiten Spielminute antwortete Arsten mit einem temporeichen und stark vorgetragenen Angriff, der mit einem wuchtigen Schuss schließlich unhaltbar für Marlon abgeschlossen werden konnte.
Mit zunehmender Spieldauer drückte Komet Arsten immer mehr auf unser Tor, mit leidenschaftlichem Einsatz hielten wir aber dagegen und erzwangen ein Entscheidungsschießen.

Mit zunehmender Spieldauer drückte Komet Arsten immer mehr auf unser Tor, mit leidenschaftlichem Einsatz hielten wir aber dagegen und erzwangen ein Entscheidungsschießen.

Danach entwickelte sich ein hochklassiger Halbfinal-Fight mit zugegebenermaßen leichten Feld- und Chancenvorteilen für die körperlich überlegenen Gegner. Mit Kampfgeist, Herz und vorbildlicher Laufbereitschaft stemmten wir uns aber dagegen und verteidigten das 1:1-Unentschieden über die weitere Spielzeit. So musste also ein Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen, in dem unsere Jungs erfreulicherweise Nerven wie Drahtseile zeigten. Gleich den ersten Versuch des Gegners konnte Marlon parieren und seine bis hierhin starke Leistung nahtlos fortsetzen.

Gleich den ersten Versuch der Bremer konnte Marlon parieren und uns eine gute Ausgangsposition verschaffen, bei der die nachfolgenden Schützen entsprechend sicher antreten konnten.

Zwar trafen die beiden weiteren Schützen des TuS Komet, da aber alle unsere drei Schützen Tuna, Batu und Marc die Nerven behielten und ihre Siebenmeter souverän verwandelten, konnten wir mit dem 3:2 im Siebenmeterschießen schlussendlich den Finaleinzug bejubeln.
Als erstes war dabei Tuna erfolgreich und brachte uns mit 1:0 in Führung...

Als erstes war dabei Tuna erfolgreich und brachte uns mit 1:0 in Führung…

nach einem zwischenzeitlichen Treffer von Komet Arsten legte Batu zum 2:1 erfolgreich nach. Zum letzten und entscheidenden Versuch trat dann Marc an:

nach einem zwischenzeitlichen Treffer von Komet Arsten legte Batu zum 2:1 erfolgreich nach. Zum letzten und entscheidenden Versuch trat dann Marc an:

Nachdem sich im zweiten Halbfinale der FC Verden gegen den Gastgeber TuS Heidkrug durchsetzen konnte, stand uns zum Abschluss des Turniers eine Neuauflage des Duells bevor, das wir in der Vorrunde noch so deutlich verloren hatten. Entsprechend selbstbewusst und siegessicher gab sich unser Gegner (seines Zeichens übrigens Tabellenführer der Kreisliga Verden mit einem Torverhältnis von 56:3 Toren) schon vor dem Finale. Wir hingegen brannten förmlich darauf, Revanche für die vorherige Schlappe zu nehmen und dem Favoriten zu zeigen, dass es kein zweites Mal so einfach werden würde, den VfL Stenum auf dem Weg ins Weserstadion aus dem Weg zu räumen. Und dieses Vorhaben setzten unsere Jungs eindrucksvoll in die Tat um. Nach dem Gänsehaut-bereitenden Einmarsch der Teams im Scheinwerferlicht und zu Champions League Musik begann das Finale zunächst verhalten und man merkte beiden Teams ein wenig die Angst davor an, den ersten Fehler zu machen. Nach zwei Minuten des Abtastens nahm die Partie aber Fahrt auf und in der dritten Spielminute konnten wir einen schönen Angriff ausspielen und Tuna die 1:0-Führung erzielen. Damit hatte der FC Verden endgültig gemerkt, dass in dieser Partie ein anderer Wind wehen sollte als in der Vorrunde und versuchte das Tempo zu erhöhen. Mit wieder einmal unbändigem Willen und maximaler Laufbereitschaft hielten unsere Jungs gegen die körperlich erneut überlegenen Gegner aber fantastisch dagegen, verteidigten super und suchten immer wieder Entlastung im Angriff. Lediglich eine einzige Unachtsamkeit leisteten wir uns in der sechsten Minute, als wir bei einem Einkick der Verdener nicht schnell genug umschalteten und den Angreifern zuviel Raum ließen, so dass diese den 1:1-Ausgleich erzielen konnten. In der Folge lieferten sich beide Teams dann einen tollen Fight und den Zuschauern zum Abschluss des hochkarätigen Turniertages noch einmal beste Unterhaltung. Wie schon im Halbfinale hatte unser Gegner dabei hinten raus leichte Feldüberlegenheit, mit dem etwas Größeren Willen, den wir dagegen hielten, ließen wir aber keine weiteren Treffer zu und beendeten auch diese Partie mit einem 1:1 nach regulärer Spielzeit, so dass ein weiteres mal ein Siebenmeterschießen her musste, Generell gilt, dass ein Kreditnehmer volljährig sein muss um einen Kredit aufnehmen zu können Langzeitkredit bei kredite-vergleich.net vergleichen.

um die Entscheidung über Sieg und Niederlage zu fällen: Mit dem guten Gefühl bis hierhin schon ein fantastisches Turnier gespielt und dem Finalgegner auf eine Art und Weise Paroli geboten zu haben, die die wenigsten in der Halle für möglich gehalten hätten, gingen wir auch in dieses Schießen hoch motiviert und hatten erneut das Glück, dass unser Gegner seinen ersten Versuch vergab. Dieses Mal traf der Schütze dabei nur den Pfosten. Die Geschichte des Halbfinals schien sich dann zu wiederholen und nachdem auf unserer Seite Tuna und Batu ebenso trafen wie die nächsten beiden Schützen des FC Verden, hatten wir mit unserem dritten und letzten Siebenmeter die Entscheidung auf dem Fuß, Kevin hatte aber leider kein Glück und scheitere am Keeper des FC, so dass es in die Verlängerung ging. Hier avancierte dann Marlon ein weiteres Mal zum Helden und konnte den nächsten Strafstoß der Verdener parieren. Wie schon im Halbfinale trat dann Marc zum entscheidenden Siebenmeter an und behielt erneut die Nerven, so dass wir unter großem Jubel auch dieses Entscheidungsschießen mit 3:2 gewinnen und damit den Bäckermeister Haferkamp Cup 2017 nach Stenum holen konnten.

Ausgelassene Freude über den insgesamt doch auch etwas unerwarteten Turniererfolg, den sich die Jungs in einem bärenstarken Feld mit riesengroßem Herz am Ende aber auch verdient haben.

Großes Lob gebührt schlussendlich auch dem Veranstalter TuS Heidkrug sowie den Turnierpartnern Bäckermeister Haferkamp und der Delmenhorster Wirtschaftsförderungs Gesellschaft (dwfg) für ein wirklich tolles Turnier. Ein starkes und gleichzeitig faires Teilnehmerfeld, eine reibungslose Organisation, hervorragende Verköstigung durch die Heidkruger Elternschaft, beste Stimmung in der Halle und nicht zuletzt auch der durch den Namensgeber bereitgestellte Sonderpreis haben – auch ungeachtet unseres Abschneidens – für einen fantastischen Fußballsonntag gesorgt und machen den Bäckermeister Haferkamp Cup zu einem echten Highlight im Turnierkalender. Danke dafür! Allen Jungs ein riesiges Kompliment für eine bärenstarke kämpferische Leistung und ein Dankeschön auch an alle mitgereisten Anhänger für die tolle Stimmung und die Unterstützung auf den Rängen!
Auf diesen tollen Sonderpreis dürfen sich unsere Jungs nun freuen und können es schon jetzt kaum abwarten. ;)

Auf diesen tollen Sonderpreis dürfen sich unsere Jungs nun freuen und können es schon jetzt kaum abwarten. 😉

Wir freuen uns derweil neben dem sportlichen Erfolg auch über den von den Veranstaltern ausgelobten Sonderpreis und so fiebern nun alle Jungs einem tollen Tag beim SV Werder entgegen, beginnend mit einer von Ex-Werder-Profi Dieter Eilts geführten Trainingseinheit bis hin zum gemeinsamen Besuch eines Bundesligaspiels im Weserstadion. Es spielten: Batu (1 Tor + 2 Siebenmeter), Jano, Kevin (1), Marc (0+2), Marlon, Matis, Niki, Til (1), Tuna (4+2) Weiterführende Links zum Bäckermeister Haferkamp Cup 2017:

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.